Merchandising
Personalpromotion
Handelsbetreuungen
Produkt- und Verkaufstrainings

Wie wird man Promoter?

1. Persönliche Vorraussetzungen
  • Spaß im Umgang mit Menschen
  • Freundliches Auftreten
  • Gepflegtes Äußeres
  • Seriöse und aufgeschlossene Persönlichkeit
  • Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Identifikations- und Begeisterungsfähigkeit für unterschiedliche Unternehmen, Marken und Produkte
2. Behördliche Vorraussetzungen
  • Beantragung eines Gewerbescheins beim zuständigen Ordnungsamt „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ vom Finanzamt ausfüllen
  • Vergabe einer Steuernummer durch das zuständige Finanzamt
  • Pflichtbeitrag der Industrie- und Handelskammer (z. Zt. ca. 50 € pro Jahr)
  • Meldung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft (Beiträge werden aber nur fällig, wenn man Mitarbeiter beschäftigt!)
  • Gesundheitszeugnis/Belehrung (Bescheinigung gem. § 43 IfsG) für den Umgang mit offenen Lebensmitteln erwerben (z. Zt. ca. 25-40 €)
Wie sieht der Alltag eines Promoters aus?
  • Eigenverantwortliches Handeln als selbstständiger Einzelunternehmer
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit an unterschiedlichen Orten
  • Flexible Einsatzzeiten für Aufgaben ohne langweilige Routine
  • Keine kreativen Einschränkungen durch ein festgefahrenes Tätigkeitsfeld
  • Auftragsbezogene Einsätze auf eigenes Risiko und auf eigene Rechnung
Was macht einen selbstständigen Einzelunternehmer aus?
  • Er bekommt kein Gehalt, sondern stellt ein Honorar in Rechnung
  • Er entscheidet selbst, ob er einen Auftrag annehmen möchte oder nicht
  • Dafür trägt er das unternehmerische Risiko (z.B. Ausfall oder Krankheit)
  • Er ist an vertragliche Zusagen gebunden, die er durch einen Auftrag eingeht
  • Bei Schlecht- oder Nichterfüllung kann er haftbar gemacht werden
  • Seine Rechnungssummen erhält er ohne Versicherungsabzüge
  • Er ist grundsätzlich kein Mitglied der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Er kann unabhängig vom Umsatz der privaten Krankenversicherung beitreten
  • Er kann u.U. entrichtete Mehrwertsteuer beim Finanzamt geltend machen
  • Allerdings hat er keinen Anspruch auf bezahlten Urlaub oder Krankengeld
  • Er muß jährlich eine Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt abgeben

Auskünfte zu Freibeträgen, Eingangsstufen, Höchstgrenzen und anderen Fragen des Steuerrechts erteilt das Finanzamt oder ein Steuerberater.

Promotionarten!? – Gibt es da Unterschiede?
1. Einzelpromotion

Oft bei Beratungs- bzw. Verkaufspromotion angewandt.
Wie der Name sagt ist der Promoter hier auf sich allein gestellt.

2. Teampromotion

Hier kommt es auf Zusammenarbeit an, um die Promotionziele zu erreichen.
Samplingaktionen sind nur ein Beispiel, wo dieses Vorgehen eingesetzt wird.

3. Beratungs- bzw. Verkaufspromotion (Hardselling)
  • Finden meist im Handel statt und dienen der direkten Kaufanimation
  • Sollen dem Kunden den Vorteil eines Produktes oder einer Marke erklären
  • Diese Promotionart bietet sich bei erklärungsbedürftigen Produkten oder Dienstleistungen an. (z.B. bei Unterhaltungselektronik oder Kreditkarten)
  • Ausschlaggebend für den Erfolg sind fundierte Produktkenntnisse
4. Verkostungspromotion
  • Kann sowohl im Handel, als auch in der Gastronomie durchgeführt werden
  • Hier muß neben der Präsentation auch die Hygiene beachtet werden
  • Gesundheitszeugnis (Bescheinigung gem. § 43 IfsG) ist vorgeschrieben
  • Auch hier ist eine intensives Produktbriefing sinnvoll
5. Sampling
  • Meint die Verteilung von Warenmustern oder Werbematerial
  • Findet prinzipiell überall statt, im Handel, in der Fußgängerzone, in Parks...
  • Ziel ist es, die Bekanntheit einer Marke oder eines Produktes zu steigern
  • Kann die Beratungs- bzw. Verkaufspromotion ergänzen
  • Auffällige Aktionskleidung ist hier besonders hilfreich
6. Messe- und Eventpromotion
  • Auf Messen und Veranstaltungen bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten (z.B. Betreuung, Beratung, Animation, Catering, Service, Logistik, Sampling oder Moderation)
  • Fremdsprachenkenntnisse sind im Messegeschäft von Vorteil
7. Merchandising
  • Ist die Produktplatzierung im Verkaufsraum
  • Also auch das Auffüllen von Regalware
  • Oder das Aufstellen und Auffüllen von Warendisplays
  • Aber auch die Entsorgung alter Ware

Bei Fragen zum Themenkreis Promotion & Selbständigkeit hilft Pro Sales - Service & Agentur UG gerne weiter.