Merchandising
Personalpromotion
Handelsbetreuungen
Produkt- und Verkaufstrainings

Pro Sales kleines Promotion-Lexikon


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Above the line
Gesamtheit der klassische Werbemaßnahmen, z.B. Imagewerbung in den Medien, (Fernsehen, Kino, Radio, Zeitschriften, Plakate)
Vergleiche: Below the line

AD / ADM
Abkürzung für Außendienst, bzw. Außendienstmitarbeiter.

Affektkauf
Siehe: Impulskauf

Agenda
Terminkalender, Notizbuch, Tagesablaufplan, Zusammenstellung von Gesprächspunkten bei Verhandlungen

Aktion
Handlung, Tat, Unternehmung, Maßnahme

Aktionsbeginn
Siehe: Tourenplanung

Aktionsbericht
Ein auf die jeweilige Aktion abgestimmtes Formular, in dem wichtige Daten und Informationen zum Aktionsumfeld erfasst werden. Ein gut erstellter Aktionsbericht ermöglicht dem Auftraggeber den Gesamterfolg einer Aktion zu bewerten und Optimierungen für Folgeaktionen abzuleiten.
Siehe: Statistik

Aktionskleidung
Einheitliche, speziell für den jeweiligen Zweck gestaltete oder abgestimmte Kleidung. Durch Aufbringen von Logos oder die Gestaltung der Kleidung in Firmenfarben wird der Promoter für die Konsumenten sofort erkennbar. Die Konsumentenansprache wird dadurch vereinfacht.

Aktionstermine
Siehe: Tourenplanung

ASP
Abkürzung für Ansprechpartner

top


Berichtswesen:
Siehe: Aktionsbericht

Below the Line
Gesamtheit aller nicht klassischen Maßnahmen zur Verkaufsförderung. Beispielsweise Promotion und Gestaltung. Verkaufshilfen wie Displays, Einkaufstüten, Sales-Folder etc.
Vergleiche: Above the Line

Brainstorming
Kreativitätstechnik, bzw. Konferenzmethode, bei der spontane Vorschläge aller Beteiligten zu einem bestimmten Problem gesammelt werden, ohne diese im ersten Moment qualitativ zu bewerten. Dient der Ideenfindung.

Brand
Marke, Markenartikel

Briefing
Mündliche oder schriftliche Vermittlung von Aufgaben und Zeitplänen

Budget
Kostenrahmen, Kostenkalkulation, Haushaltsplan,
Siehe: Etat

top


Consumerpromotion
Eine Werbeaktion, die sich direkt an den Endverbraucher richtet.

Coaching
Training von Verkaufstechniken und Verhaltensweisen.

Casting
Auswahl der für eine Aktion in Frage kommenden Mitarbeiter

Copyright
Urheberrecht

top


Demoskopie
Marktforschung, Erforschung von Meinungen, Stimmungen, Gewohnheiten

Degustation
Verkostung

Discount
Rabatt, Preisnachlass

Discounter
Handelsketten, die günstige Produkte (oft No-Name- keine Markenprodukte) vertreiben, dafür zu attraktiv günstigen Preisen.

Dispenser
Produktspender, Verkaufsständer bzw. Verpackung zur einfachen Darreichung eines Produktes
Display
Speziell für Produkte angefertigte Aufsteller, häufig Einwegproduktionen, die z.B. aus Pappe gefaltet sind. Hierauf werden die Produkte im Handel präsentiert.
Siehe: Platzierung

Distribution
Verteilung, Listung der Waren im Handel

Dummy
Dem Original getreu nachempfundene Attrappe

top


E – Mail

Elektronischer Brief, der über das Internet verschickt wird.

EAN
Europäische Artikel-Nummer. Hier lesen Scannerkassen ihre Informationen ab. Der EAN Code ist das schwarzweiß gestreifte Feld auf jeder Verpackung.

Effizienz
Wirkkraft, Wirksamkeit

EKZ
Abkürzung für Einkaufszentrum

Endverbraucher
Konsument, Kunde

Equipment
Zur Durchführung einer Aktion benötigte Materialien wie z.B. Aktionstheke, Aufsteller, Fahnen, Sonnenschirme, etc.
Vergleiche: Verbrauchsmaterialien

Etat
Finanzrahmen, der für eine Aktion zur Verfügung steht.
Siehe: Budget

Erstplatzierung
Siehe: Platzierung

Eyecatcher
Blickfang, aufmerksamkeitsstarker Auftritt

Event
Veranstaltung

top


Flight
Durchführung, Durchgang, Durchlauf

Flyer
Prospekt, Produktinformationsblatt
Siehe: Folder

Folder
Faltblatt mit Informationen zum Produkt, zu einer Dienstleistung.
Siehe: Flyer

Food
Lebensmittel
Vergleiche: Non Food

Forcierung
Beschleunigung, Anreizung, Antrieb, Förderung

Frequentieren
Häufig besuchen, häufig benutzen

top


Gesundheitszeugnis
Siehe: Infektionsseuchenschutzgesetz

Give-Away
Streuartikel, Werbeartikel, Zugabeartikel, Gratis-Proben

top


Hardsellingpromotion
Promotion, bei der sofortiger Verkauf großer Mengen im Vordergrund steht.

Hotline
Telefonnummer, unter der (Rund um die Uhr) Informationen zu einem speziellen Thema abgefragt werden können.

Idealismus
Von Idealen bestimmte Weltanschauung und Lebensführung

top


Impulskauf
Spontankauf, eventuell durch Promotionaktionen animiert.

Impulsprodukte
Produkte, die häufig spontan mitgenommen werden, z. B. Eis oder Getränkedosen.

Incentives
Sachprämien, z.B. Gutscheine für Reisen, die zur Forcierung bestimmter Ziele eingesetzt werden.

Infektionsseuchenschutzgesetz
Für Aktionen mit offenen Lebensmitteln ist eine Belehrung und Bescheinigung nach §43 Infektionsschutzgesetz, ausgestellt von Gesundheits- oder Amtsarzt, zwingend vorgeschrieben. Eine Unbedenklichkeits-Bescheinigung vom Hausarzt reicht nicht aus. Promoter sollten ihr Gesundheitszeugnis immer mit sich führen.

top

Keyvisual
Zentrales Foto, Abbildung auf der Packung, dem Produkt, in einer Anzeige oder auf einem Plakat.

Kick-Off Veranstaltung
Informationsveranstaltung über ein Promotionkonzept und ein Produkt. Sie machen den Promoter mit dem Equipment vertraut und finden oft in Hotels oder am Firmensitz des Auftraggebers statt.

Konkret
Greifbar, verständlich

Konkurrenz
Siehe: Wettbewerb

Konsequent
Denkgerecht, folgerichtig, logisch

Konsum
Verbrauch, Kauf

Konsument
Verbraucher, Käufer, Kunde

Kontakte
Die Zahl der bei einer Aktion erreichten Personen. Man unterscheidet Konsumentenkontakte (optisch/akustisch) ohne direkte Einzelansprache, Beratungskontakte (jedes einzelne, direkt geführte Gespräch) und Verkostungskontakte (jeder, der probiert).

Kooperationspromotion
Zwei oder mehrere Auftraggeber schließen sich - beispielsweise aus Gründen der Effizienz - mit einer Aktion zusammen.

top


Label
Klebeetikett, das auf der Verpackung eines Produktes aufgebracht wird

LEH
Abkürzung für Lebensmitteleinzelhandel

Lieferschein
Dokument zur Bestätigung erhaltener Waren

Location
Ort, an dem eine Promotion durchgeführt wird
Siehe: Outlet

Loyalität
Redliches und anständiges Verhalten, treue Einstellung anderen Menschen gegenüber

top


Marktleiter
Markt- oder Abteilungsleiter sind oft Ansprechpartner des Promoters.

Market-Share
Marktanteil

Merchandising
Teil der Verkaufsförderung. Der Merchandiser bestückt Outlets mit Ware und Werbeartikeln, betreibt Regalpflege, Aufbau und Warenbestückung von Displays.
Siehe: Platzierung

MHD
Abkürzung von Mindesthaltbarkeitsdatum

Motivation
Innere Bereitschaft für eine Handlung

Mystery-Shopper
Scheinkunde, der im Auftrag des Kunden als "verdeckter" Einkäufer nach genau festgelegten Kriterien Testkäufe bzw. Testbesuche durchführt.
Siehe: Supervising

top


Non Food
Artikel im Handel, die keine Lebensmittel sind

top


Opinion Leader
Meinungsführer, Trendsetter, Meinungsbildner

Outfit
Siehe: Aktionskleidung

Outlet
Orte, an denen eine Aktion durchgeführt wird, bzw. Stationen eines Tourenplanes.

top


Panel
Gestaltete Platte, Folie oder Plakat zum Einschub in Displays, Aufsteller oder Theken

Platzierung
Erstplazierung ist der Begriff für den Ort im Markt, an welchem das Produkt normalerweise seinen Platz hat. Bei einer Zweit- bzw. Drittplatzierung handelt es sich um Sonderplatzierungen, an denen die Ware für eine bestimmte Zeit an einem besonderen Ort aufgebaut wird. Meist ist dies bei Sonderangeboten der Fall. Hier werden oftmals ganze Paletten mit Sonderpreisartikeln aufgestellt. Auch für saisonale Ware werden häufig Sonderplatzierungen aufgebaut.

POS
Abkürzung von Point of Sale, Ort des Verkaufs eines Produktes.

Promotion
Verkaufsförderung durch gezielte Werbung und absatzpolitische Maßnahmen

Public Relations
Öffentlichkeitsarbeit, Erwähnung in öffentlichen Medien

PR
Abkürzung für Public Relations


top


Relaunch
Wiedereinführung eines überarbeiteten oder veränderten Produktes in den Handel.

Reserch
Forschungsarbeit

top


Saisonale Ware
Produkte, die nur zu bestimmten Jahreszeiten angeboten werden, z.B. Schokoladenosterhasen oder Weihnachtsgebäck.

Sales
Verkauf

Sales-Folder
Zwei- oder mehrseitige Verkaufsbroschüren, die das Produkt mit seinen Varianten abbilden und den Produktnutzen und seine Besonderheiten erklären.

Sales Force
Außendienst

Sales Man
Vertreter

Sales Manager
Verkaufsleiter/Vertriebsleiter

Sales-Promotion
Siehe: Hardsellingpromotion

Sampling
Verteilen von Werbeartikeln, Give-Aways, Flyern und ähnlichem.

Sonderplatzierung
Siehe: Platzierung

Standort
Der optimale Promotionstandort ist ein Eyecatcher, in komfortabler Warennähe, gut frequentiert.

Standby-Promoter
Ersatzpromoter, der bei Bedarf zu Aktionen dazugerufen wird, bzw. einspringt

Statistik
Gesamtheit der Methoden zur Erfassung, Gruppierung und systematischen Darstellung von Tatbeständen, die sich aus einer großen Anzahl von Einzelerscheinungen ergeben. Wird verwendet, um qualitative und quantitative
Ziele einer Promotionaktion messbar zu machen.
Siehe: Aktionsbericht.

Strategie
Summe der Maßnahmen, die eine Promotionaktion zum Ziel führen.
Ursprüngliche Bedeutung: Kunst der Kriegsführung

Supervising
Besuch der Aktion durch Agentur, Kunde des Auftraggebers oder ADM am Aktionsstand

SV
Abkürzung für Supervising

Synergie
Zusammenwirken von Faktoren oder Umständen, die sich gegenseitig unterstützen, fördern oder ergänzen. Beispielsweise klassische Werbung im Fernsehen und parallel dazu Promotionaktionen im Handel.

top


Timing
Zeitplan, Ablaufplan
Siehe: Agenda, Briefing, Tourenplanung

Tools
Tools werden alle zur Verfügung stehenden Mittel genant, die im Rahmen von Promotion benutz werden, z. B. Gewinnspiele.

Tourenplanung
Um eine Promotion-Aktion optimal und wirtschaftlich zu organisieren, ist eine detaillierte Planung der Tour unerlässlich. In der Tourenplanung sind alle Aktionstermine und -zeiten verbindlich festgelegt.

Traffic
Publikums- bzw. Kundenverkehr. Hoher Traffic ermöglicht viele Kontakte.

Trade
Handel

Trailer
Sowohl ein Werbefilm, als auch der für eine Promotionaktion gestaltete Anhänger/Auflieger des Aktionsfahrzeuges.

top


Verbrauchsmaterialien
Equipment, Ausrüstungsgegenstände

VK-Preis
Verkaufspreis, auch Einzelverkaufspreis (EVP) oder Endpreis genannt.

top


Warenübergabeprotokoll
Auf den Warenübergabeprotokollen werden Equipment und Materialübergaben dokumentiert.
Siehe: Lieferschein

Wettbewerb
Konkurrenz durch Mitbewerber am Markt, Interessenkampf, Wirtschaftskampf

top


Zweitplazierung
Siehe: Platzierung

top